Donnerstag, Februar 08, 2018

RICHTIG DEKORIEREN - TIPP



Kann man richtig dekorieren lernen?
Es gibt Menschen, die haben es quasi im Blut, die dekorieren sozusagen unterbewusst richtig. Ich persönlich habe es zum einen gelernt und zum anderen habe ich so viel Berufserfahrung, dass ich automatisch alles dekoriere, was mir in die Finger gerät, unterbewußt versteht sich. Also Vorsicht, wenn ihr mich zum Kaffee einladet, stelle ich möglicherweise heimlich euro Deko auf den Kopf und schlürfe nebenbei noch vier Tassen Kaffee und verdrücke drei Stückchen Kuchen.
Aber kann man nun richtig dekorieren lernen? Ja, kann man! Wenn man einige Grundregeln beachtet, ist dekorieren sogar ganz einfach.
Die erste zu beachtende Regel: Dekoobjekte sind Herdentiere und treten gerne in Gruppen auf! Das heißt ihr müßt in Gruppen denken.
Und die zweite Regel lautet: jeder schönen Dekoherde wohnt ein Tannenbaum inne. Ja, das ist wahr: ein Tannenbaum. Mein Ausbilder hat immer gesagt, denk an den Tannenbaum.
Dabei spielt es keine Rolle, wieviele Teile ihr dekoriert. Der eine schwört auf drei Dekoteile, der andere auf ungerade Zahlen, der nächste wiederum sagt goldener Schnitt, ich sag Tannenbaum. Mit dem Tannenbaum meine ich eigentlich ein spitzes Dreieck. Am einfachsten lässt sich das anhand einiger Fotos erklären.

Beispiel 1
Die Deko ist sehr flach und enthält keinerlei Höhen und Tiefen, was bedeutet, dass es keine Spannungspunkte gibt.
Keine Spannungspunkte = mega langweilig.



Durch ein höheres Objekt schafft man die fehlenden Spannungspunkte.




Beispiel 2
Auch hier wieder: zuviele Teile gleicher Höhe = langweilig



Wenn ihr das Größenverhältnis der Gruppe durch ein höheres Stück verändert, wird die Gruppe aufgelockert.
Außerdem geht Ananas immer. Aber auch ein Kerzenständer wäre ok, sei er noch so schmal, hauptsache höher.



Beispiel 3
Zeigt das Beispiel zwei nochmal mit einem Tablett.
Tabletts sind nicht nur toll zum dekorieren, weil sie gerade schwer angesagt sind und bei Kerzenschein so schön glitzern, sondern weil eine Deko auf einem Tablett eine geschlossene Gruppe bildet. Und sich diese praktischerweise gleich noch farblich vom Untergrund abhebt. Vom Vorteil beim Putzen ganz zu schweigen.

Geht so, 👇 weil flach und alles in gleicher Höhe.



Auch hier seht ihr, wie sich das Größenverhältnis verbessert, indem ich ein kleineres Teil, ein Windlicht, zugefügt habe. 👇


Mit der Menge an Dekoteilen hat das alles übrigens nichts zu tun. Wer nicht auf "viel hilft viel" steht, der darf auch abräumen.


Perfekt 👇



Glas wirkt optisch übrigens immer "leichter" als andere Materialien. Falls euch eure Deko etwas zu voll oder "schwer" erscheint, versucht es mit Glas.


Beispiel 4
So langsam wisst ihr was ich meine oder?
Alles gleich hoch = langweilig





Beispiel 5
Zeigt ein Beispiel für Dekorationen auf Sideboards, Fensterbrettern, Kaminen oder Ähnlichem. 
Ich weiß, mit dem schönen neuen Sideboard quälen sich viele. Immer wieder habe ich mit Kunden Dekorationen auf der Ladentheke aufgebaut. Auch hier ist das "Tannenbaumprinzip" eine gute Hilfe, wobei zu beachten ist, dass Tannenbaum, neben Tannenbaum, neben Tannenbaum nur bedingt "schön" ist, aber auch Geschmacksache.







👇 Ist jetzt etwas übertrieben, aber es geht mir darum, das Prinzip zu verdeutlichen. 



Und noch ein paar Impressionen....




Ich hoffe mein Dekotipp ist ein wenig hilfreich für euch. Falls ihr Fragen oder Anregungen dazu habt, dürft ihr mir gerne schreiben, mir Bilder senden oder auf mich auf euren Instagram-Posts taggen. Ich gebe gerne meinen Senf dazu ab.
Und denkt immer daran: "Schön" ist, was gefällt.

XOXO Tonja

























  1. Super!!! Ich habe dekorieren leider nicht um Blut und müsste ein paar Kuchen backen, bis du meine Deko-Fehltritte wieder ausgebügelt hast �� coole Tipps!!! Das hilft mir sehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klingt nach einem verlockenden Deal 😋 lg. Tonja

      Löschen
  2. Vielen lieben Dank für die tollen Tipps 😊 LG Daniela
    PS Hab mich dran versucht, sieht trotzdem fragwürdig aus😉 Darf ich Dir ein Bild schicken u Du verbesserst es?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela, mit ein bißchen Übung wirds schon, du wirst sehen. Schick mir gerne ein Bild an info@zeitgeist-living.de
      Liebe Grüße Tonja

      Löschen
    2. Du hattest recht, mit ein bißchen Übung sieht das Ergebnis jetzt viel schöner aus. Danke, danke, danke😊 Ich wünsch Dir einen entspannten Sonntag 😊

      Löschen
    3. Hallo Daniela, na das höre ich doch mal richtig gerne, ☺️👌 aber du darfst mir gerne Bilder senden. Lg. Tonja

      Löschen
  3. Hallo Frau Badexpertin,

    mal wieder tolle Tipps und Anregungen, hab gleich mit kritischem Auge auf mein Dekotablett geschielt.

    Sollte ich jemals im Lotto gewinnen, lasse ich dich höchstpersönlich einfliegen..

    Was die Gestaltung meines Bades betrifft bin ich übrigens immer noch in der Planungsphase und verzweifel langsam anhand der Möglichkeiten...ich weiß Luxusprobleme, aber will ich es lieber klassisch schlicht (eher langweilig?) oder verspielt dekortiert (evtl. sieht man sich davon ab und ich überlade das kleine Bad..)

    erneuter Hilferuf an die Dekorationsexptertin! :-))

    Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Christine, ja die wichtigste Entscheidung ist der Stil. Ich würde in einem Badezimmer immer zu schlicht als Basis empfehlen und dann läßt sich wunderbar alles verändern und anpassen. Lg. Tonja

    AntwortenLöschen

Start typing and press Enter to search